StudiLe Maschinenbau (SM)

 

Wichtige Hinweise für Teilnehmer

 

Wir freuen uns, dass Sie sich für StudiLe Maschinenbau (SM) entschieden haben. Für den Ablauf dieses Ausbildungsganges möchten wir Ihnen folgende Hinweise geben:

 

SM ist in drei Ausbildungsphasen (A-B-C) unterteilt

 

A) Sie befinden sich für ca. 13 Monate in der betrieblichen Ausbildung und besuchen in dieser Zeit auch ergänzend überbetriebliche Ausbildungslehrgänge (nur Handwerk) und die Berufsschule. Gegen Ende dieser Phase nehmen Sie an der Gesellenprüfung (Handwerk) bzw. Abschlussprüfung (Industrie) Teil 1 teil. Nach ca. 13 Monaten wird Ihr Ausbildungsvertrag in gegenseitigem Einvernehmen zwischen Ihnen und Ihrem Ausbildungsbetrieb aufgehoben, damit Sie mit dem Studium beginnen können.


B) Sie nehmen das Studium an der Fachhochschule Lübeck, Fachbereich Maschinenbau & Wirtschaft auf. Für die vorlesungsfreien Zeiten (Semesterferien) schließen Sie mit Ihrem ehemaligen Ausbildungsbetrieb einen Praktikumsvertrag ab. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, nach ca. 2 bis 2 ½ Jahren die externe Gesellenprüfung bzw. Abschlussprüfung Teil 2 abzulegen.


C) Sie setzen Ihr Studium fort. Als Geselle/Gesellin oder Facharbeiter/ Facharbeiterin können Sie in den vorlesungsfreien Zeiten Ihre betrieblichen Praxiserfahrungen vertiefen. Eventuell ergibt sich die Chance Ihre Bachelor-Arbeit über ein Thema der betrieblichen Praxis zu schreiben. Mit der Ablegung der Bachelor-Prüfung endet der Ausbildungsgang StudiLe Maschinenbau.

 

Um einen ordnungsgemäßen Verlauf sicher zu stellen, sind folgende Punkte zu beachten:

 

Ausbildungs-/Praktikumsvertrag

  • Sie schließen vor Ausbildungsbeginn mit Ihrem Ausbildungsbetrieb einen Ausbildungsvertrag ab. Vertragsformulare findet Ihr Ausbildungsbetrieb als PDF-Datei  unter www.hwk-luebeck.de / www.hwk-flensburg.de, bzw. www.ihk-schleswig-holstein.de. Ihr Ausbildungsbetrieb sendet die ausgefüllten und unterschriebenen Ausbildungsverträge an die Handwerkskammer Lübeck bzw. die Handwerkskammer Flensburg oder die zuständige IHK zurück.
  • Der Ausbildungsvertrag muss in gegenseitigem Einvernehmen zwischen Ihnen und Ihrem Ausbildungsbetrieb vor Aufnahme Ihres Studiums aufgehoben werden. In der Regel wird die Aufhebung zum 14. September des Folgejahres erfolgen, da das Semester am 15. September beginnt.
  • Nach der Beendigung des Ausbildungsverhältnisses schließen Sie mit Ihrem ehemaligen Ausbildungsbetrieb für die vorlesungsfreien Zeiten (Semesterferien) einen Praktikumsvertrag ab (Download Praktikumsvertrag PDF). Eine Kopie des Praktikumsvertrages sendet Ihr Praktikumsbetrieb an die Handwerkskammer Lübeck – Marc Lode Abt. 4.0 – (Postanschrift siehe unten).

 

Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (Handwerk)

  • Sie nehmen in der Ausbildungsphase A an den überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen teil.
  • Auch in der Phase B ist vorgesehen, dass Sie in den Semesterferien neben dem Einsatz im Betrieb überbetriebliche Lehrgänge besuchen.


Externe Gesellen-/Abschlussprüfung

  • Die externe Gesellen- bzw. Abschlussprüfung findet jeweils im Januar/Februar bzw. Juli/August eines Jahres statt.
  • Bitte melden Sie sich rechtzeitig und selbständig im Oktober bzw. März für die jeweilige Prüfung an.

 

Berufsschule

  • Ihr Ausbildungsbetrieb meldet Sie an der zuständigen Berufsschule an.
  • Die Berufsschulpflicht besteht nur für die Ausbildungsphase A von SM.
  • Sie müssen sich alle Unterrichtsinhalte, die Ihnen die erfolgreiche Teilnahme an der Gesellenprüfung ermöglicht, aneignen. Absprachen über die Lernfelder, Literaturliste etc. treffen Sie mit dem /der jeweiligen Fachlehrer/in.
  • Das Überspringen einzelner Lernfelder ist aufgrund des knapp bemessenen Zeitfensters unumgänglich. Die entsprechenden Lerninhalte müssen Sie sich selbständig erarbeiten.
  • Die Berufsschulen sind von der Handwerkskammer über den Ablauf von SM informiert. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Lode, Handwerkskammer Lübeck.

 

Fachhochschule

  • Die Voraussetzung für das Studium an der FH Lübeck ist die allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder ein vergleichbarer, anerkannter Abschluß sowie ein Ausbildungsvertrag (Ausbildungsphase A) und ein Praktikumsvertrag (ab Beginn Phase B) mit einem Ausbildungsbetrieb. Bei Unsicherheiten oder in Zweifelsfällen wenden Sie sich bitte rechtzeitig – i.A. vor Beginn der Phase A – an die Zulassungsstelle der FH Lübeck (Tel.: 0451/300-5455 oder 0451/300-5229 oder 0451/300-5012).
  • Sie sind für die ordnungsgemäße Immatrikulation an der Fachhochschule Lübeck selbst verantwortlich. In der Regel liegen die Bewerbungstermine im Mai/Juni sowie die Einschreibetermine im August/September eines Jahres. Bitte entnehmen Sie die genauen Termine der Homepage der FH Lübeck (www.fh-luebeck.de) oder erfragen Sie die genauen Termine bei der Zulassungsstelle der FH Lübeck (Tel.: 0451/300-5012 oder 0451/300-5229).
  • Sie bewerben sich für den Bachelorstudiengang Maschinenbau unter Kennzeichnung  Studienrichtung Duales Studium Maschinenbau.
  • Das für das Studium notwendige Grundpraktikum kann durch die betrieblichen Ausbildungsabschnitte vor dem Studium abgeleistet bzw. nachgewiesen werden.
  • Sie sind für die Einhaltung der jeweiligen Rückmeldefristen an der FH Lübeck selbst verantwortlich.
  • Es finden regelmäßig „Feedback-Veranstaltungen“ an der FH Lübeck statt. Dort können Sie sich mit anderen Teilnehmern von SM über Fragen der Ausbildung und des Studiums austauschen. Dieses Angebot gilt auch für Teilnehmer von SM in der Ausbildungsphase A.

 

Vergütung

  • In der Phase A haben Sie Anspruch auf eine angemessene Ausbildungsvergütung.
  • Für die Phasen B und C müssen Sie sich mit Ihrem Praktikumsbetrieb einigen.

 

Versicherung

  • In der Phase A sind Sie über Ihren Ausbildungsbetrieb versichert (Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen-, Renten- und Unfallversicherung. 
  • Als Teilnehmer des dualen Studienganges StudiLe Maschinenbau besteht, unabhängig von der wöchentlichen Arbeitszeit und der Höhe des Arbeitsentgeltes, unter der Voraussetzung, dass die Beschäftigung ausschließlich in den vorlesungsfreien Zeiten (Semesterferien) stattfindet, Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege-, und Arbeitslosenversicherung.
  • Die Versicherungsfreiheit als Arbeitnehmer schließt aber nicht die Versicherungspflicht in der Kranken- und Pflegeversicherung als Student aus. Weitere Auskünfte hierzu erteilt Ihre zuständige Krankenkasse.
  • In der Rentenversicherung besteht Versicherungsfreiheit nur noch bei geringfügiger Entlohnung wonach das Arbeitsentgelt aus Ihrem Praktikumsverhältnis regelmäßig 400€ nicht übersteigen darf.

 

 

Ihre Ansprechpartner sind bei der


FH Lübeck - Prof. Dr. Ing. Sung-Won Choi, Fachhochschule Lübeck
Mönkhofer Weg 239, 23562 Lübeck
Tel. 0451 – 300 5045 - sung-won.choi(at)fh-luebeck.de

 

HWK Lübeck - Marc Lode, Handwerkskammer Lübeck
Breite Straße 10/12, 23552 Lübeck
Tel. 0451 – 1506 261 - mlode(at)hwk-luebeck.de

 

IHK zu Lübeck - Maren Conrad, Industrie- und Handelskammer zu Lübeck
Fackenburger Allee 2, 23554 Lübeck
Tel. 0451 – 6006 223 - conrad(at)ihk-luebeck.de